Ein Armband für die Apple Watch aus Pinatex – einer Alternative für Leder? by Appletechnikblog

by Appletechnikblog

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Review auf meinem Blog,

auch heute geht es mal wieder um die Apple Watchbzw. das was die Apple Watch für mich persönlich so einzigartig macht – Namlich, dass man Ihr mit einem einfachen Austausch des Armbands einen völlig neuen Look verleihen kann und ich bin ja insgeheim schon ein kleiner Fashion-Victim.

Ich mag es einfach, wenn Armband und Sneaker farblich aufeinander abgestimmt sind und es somit ein rundes Gesamtpaket wird. Look good, feel good and perform good, so simple is that. 

Doch in der heutigen Zeit kommt auch für solche Produkte ein immer wichtigerer Faktor ins Spiel, nämlich das Umweltbewusstsein. Klar kann man Bänder aus China bestellen, die in irgendeinem Hinterhof unter üblen Bedingungen gefertigt werden und dadurch die Umwelt stark belasten doch manch einer will das vielleicht gar nicht und sucht nach Alternativen. Oder man ist einfach ein Allergiker oder Veganer *hüstel*

 

Eine neue Marke am Markt der Apple Watch Armbänder

Diejenigen sind bis jetzt noch nicht so recht fündig geworden doch heute darf ich Euch zwei Armbänder von MEZANDO vorstellen. Die haben mich nämlich via Instagram angeschrieben und gefragt ob ich nicht mal Lust habe, mir ein Armband von Ihnen anzuschauen.

Gegründet im Jahr 2017 will man bei MEZANDO in der schnelllebigen Fashion Industrie Trendbewusstsein mit Nachhaltigkeit vereinen und ich gehe in diesem Review genau dieser Frage auf den Grund ob man diesen Anspruch erfüllen kann.

Für diesen Test durfte ich mir zwei Armbänder aussuchen und entschied mich deshalb einmal für das „Paprika Rot“ und das „Cheeky Silver“ aus der ersten Kollektion.

 

Verpackung und Inhalt

Fangen wir ganz von vorne an, nämlich bei der Verpackung. Das ist für mich essenziell wichtig und immer ein erster Hinweis darauf, wie ernst der Hersteller den Umweltgedanken nimmt – und glaubt mir, ich arbeite im Einzelhandel. Speziell ein großer südkoreanischer und ein chinesischer Konzern lieben Plastik denn sie verpacken Ihre Ware immer noch mal in eine zusätzliche Plastikfolie!

MEZANDO allerdings hebt sich hier lobenswert ab denn die Kartonage ist aus Altpapier bzw. wiederverwerteter Kartonage hergestellt.

Die beiden Bänder befinden sich direkt unter dem Deckel auf einem Schaumstoff eingebettet ohne irgendwelche zusätzlichen Folien oder Ähnliches.

Auch wenn ich im Technikbereich blogge sind es solche kleinen Dinge, die für mich für Umweltbewusstsein stehen und tragen meiner Meinung nach mehr bei, also wenn jemand auf einen Plastikstrohhalm verzichtet.

 

Das Material macht die Armbänder besonders

Die Verpackung war schon recht umweltbewusst aber der eigentliche Clou sind die Armbänder selbst bzw. das Material aus denen sie gefertigt werden. Man wollte ein Armband produzieren, welches zum Einen eine natürliche Alternative zu Leder ist und zudem ähnlich robust und hochwertig sein soll.

Deshalb entschied man sich für Pinatex, einer Naturfaser, des in London ansässigen Unternehmens Ananas Anam. Und genau hier ist des Rätsels Lösung versteckt, was dieses ominöse Material Pinatex ist.

Es sind nämlich die Zellstofffasern aus den Ananasblättern, die als Nebenprodukt der Ananasernten lange Zeit einfach weggeworfen worden sind. Dadurch müssen keinerlei zusätzliche Ressourcen wie Wasser, Düngemittel oder Pestizide zum Anbau des Materials eingesetzt werden, was diese Bänder eben für Allergiker hochinteressant und das Armband vegan macht.

Außerdem bekommen die Ananasbauern vor Ort eine zusätzliche Einnahmequelle, was für eine nachhaltige Landwirtschaft in den Anbaugebieten sorgt. Durch all diese Vorteile sind die Bänder von MEZANDO auch entsprechend PETA-zertifiziert.

 

Haptik, Verarbeitungsqualität, Farbe und andere Details

Bei solchen Alternativen stellt sich immer schnell die Frage wie es mit der Haptik und der Farbe ausschaut da man schlicht und ergreifend eben Leder gewohnt ist.

Die Haptik ist überraschend gut und angenehm auf der Haut aufliegend. Die leichte Oberflächenstruktur gibt dem Band einen ganz leichten „Used Look“ ohne abgewetzt zu erscheinen und ist dem typischen Leder nachempfunden.

Trotzdem ist das Band für meine Begriffe von der Beschaffenheit und Haptik klar von einem Lederarmband zu unterscheiden. Es bietet nicht dieses typisch kühle und gleichzeitig weiche Tragegefühl von Echtleder an, was mich zwar nicht stört doch trotzdem angemerkt sei.

Die Verarbeitungsqualität ist auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben. Die Bänder sind präzise gefertigt, die Nähte sauber und gleichmäßig verarbeitet.

Besonders hervorzuheben sind allerdings die Aufnahme und die Dornfaltschließe. Diese bietet man nicht nur in der entsprechenden Gehäusefarbe an sondern sind entsprechend robust und passgenau gefertigt.

Kommen wir zur Farbe und damit zum für mich schwierigsten Punkt dieses Review. Ich habe mir das rote Band als schönen Kontrast zu einem schwarzen Outfit und das silberne Armband  als fancy Eye-Catcher aus der ersten Kollektion bestellt und was soll ich sagen?

So gut die Verabeitungsqualität und Materialauswahl auch ist, die Farben sind leider gar nicht mein Geschmack. Das Rot , als „Paprika Rot“ bezeichnet, ist leider kein kräftiges Rot wie das Product Red von Apple sondern eher mit einem Orange-Stich versehen was so auf der Webseite nicht zu erkennen war. Natürlich können das Toleranzen bei der Färbung sein denn bei MEZANDO verzichtet man auf den Einsatz von Chemikalien im Gerbungsprozess; was ich persönlich nicht schlecht finde.

Etwas gravierender ist es beim silbernen Armband, „Cheeky Silver“ genannt,  denn die Farbe ist eher einer Disko-Kugel nachempfunden und sieht deshalb so unfassbar künstlich aus, dass ich mich frage, zu welchen Klamotten ich das Armband kombinieren soll?! Ich denke, für den Sommer könnte das silberne Band nochmal ganz interessant sein; für aktuelle Winter-Outfits wird es etwas schwieriger

Versteht mich bitte nicht falsch, die Farben werden vielen Leuten da draußen gefallen da sie wirklich auch aus der Masse herausstechen, nur gefallen sie eben mir nicht und das ist ein gravierender Unterschied.

 

Fazit 

Die hier getesteten Armbänder überzeugen in puncto Verarbeitungsqualität und Materialasuwahl. Deshalb erfüllen sie auf jeden Fall das Versprechen, eine umweltbewusste und trotzdem trendige Alternative zu herkömmlichen Armbändern für die Apple Watch zu sein; vorausgesetzt man freundet sich mit den Farben an. Wer da er extrovertierter und farbenfroher ist kann bedenkenlos zugreifen. Wer bei der Farbauswahl eher etwas kritischer eingestellt ist, sollte sich für das „Rough Black“ Armband entscheiden. Preislich liegen die Armbänder bei 49,90€ pro Band, was ein durchaus fairer Preis ist. Umweltbewusstsein und ein gutes Gewissen haben eben seinen Preis; sind aber absolut im Rahmen.

Bestellen könnt Ihr die Bänder ausschließlich über den hauseigenen Shop von MEZANDO denn ich Euch hier verlinke.

Wer von Euch hat denn noch andere Alternativen an Apple Watch Bändern? Schreibt mir Euer Feedback direkt in die Kommentare, ich freue mich darauf

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Kommentar hinterlassen